Rund ums Wasser

Rund ums Wasser

Zwei Milliarden Menschen leben heute weltweit ohne Zugang zu sauberem Trinkwasser, nur 5 % der Abwässer werden weltweit gereinigt, dadurch leidet in den Entwicklungsländern jeder zweite Mensch an einer wasserbedingten Krankheit, es sterben jährlich 5 Millionen Menschen durch unreines Trinkwasser [Jahresgutachten 1997 des wissenschaftlichen Beirates "Globale Umweltveränderungen" der Bundesregierung (WBGU)]. Auch in unserem wohlhabenden Weltdrittel beginnen sich Probleme mit dem Trinkwasser abzuzeichnen. Die Tatsache, dass Wasser bei uns einfach und direkt aus dem Hahn kommt und nicht unmittelbar krank macht, führt jedoch dazu, dass es als lebenswichtige Ressource kaum wahrgenommen wird.  Schaut man genauer hin, so merkt man, dass das Thema Wasserqualität viele Lebensbereiche berührt. Wir konzentrieren uns im Folgenden auf die Qualität unseres Trinkwassers und die gesetzlichen Regelungen und Kontrollen, die diese sichern sollen. Dabei zeichnet sich ab, dass „ursprüngliche Reinheit“ für unser Trinkwasser nicht mehr zu erreichen ist. Es werden so viele Chemikalien (Arzneimittel, Pflanzenschutzmittel) verwendet, dass ihre Verbreitung nicht aufzuhalten ist, im besten Fall kann sie eingedämmt werden. Wichtig ist vor allem die Erkenntnis, dass Wasser die einzige Ressource ist, die nicht verbraucht, sondern genutzt wird. Eine nachhaltige Nutzung zeichnet sich dadurch aus, dass das genutzte Wasser möglichst wenig verschmutzt wird!

 

Quellen:

  • Trinkwasser im Wasserkreislauf; Umweltschutztechnik, Mai 2008, Ausgabe No.4 ; Studiengang Umweltschutztechnik Universität Stuttgart
  • Jahresgutachten 1997 des wissenschaftlichen Beirates „Globale Umweltveränderungen“ der Bundesregierung (WBGU)

Foto © Dagmar Zechel / PIXELIO